Familienbett bauen „Do it your self“

Die Bauanleitung dieses wahrlich königlich wirkenden Familienbettes wurde zur Verfügung gestellt von Caroletta, Malerin, Illustratorin und Bloggerin. Ihr findet es auch auf ihrem Blog Art & Almonds. Dieses majästetische Bett ist komplett selbstgebaut. Der zeitliche Arbeitsaufwand betrug ca. eine halbe Woche.

 

 

Mit etwas Geduld und handwerklichem Geschick könnt ihr euch auch dieses wunderschöne Familienbett bauen – los geht´s!

 

Familienbett bauen


Für das Bettgestell benötigt ihr stabiles Holz aus dem Baumarkt. Das Bett ist insgesamt 300 cm breit. Ihr solltet vorher wissen, was für Matratzen und Lattenroste rein sollen. Hier wurden zwei 90er Lattenroste und eine 180er Matratze sowie ein 120er Lattenrost und eine 120er Matratze genutzt.


 

 


Das Bett braucht vier Längsauflagen für drei Lattenroste. Ansonsten ist die Konstruktion eigentlich ganz einfach.
Zwei je 300 cm lange Querlatten mit je vier Füßen werden durch vier 200 cm lange Längslatten (die in der Mitte auch noch mal durch je einen Fuß gestützt werden) miteinander verbunden. Die Holzart ist hierbei Geschmacks-und Geldbeutelabhängig.


 

 

 

Material für das Kopfteil:

  • Zeit (Caroletta und ihr Mann brauchten ca. eine halbe Woche), Platz und Geduld
  • Entwurf
    • Breite des Kopfteils bzw. Bettes: 300cm
    • Gesamthöhe des Kopfteils am höchsten Punkt: 120cm
    • Außenhöhe des Kopfteils: 60cm
  • 53 Knöpfe zum Selbstbeziehen (kann man auch in einem Geschäft machen lassen)
  • Polsterstoff: 145cm breit und 400cm lang
  • Polsterwatte: 300g/m²; 150cm breit und 400cm lang
  • Schaumstoffplatten 5 cm RG25 (2 Platten 120cm x 200cm)
  • 2 MDF-Platten für das Grundgerüst, 16mm dick (weniger dick ist auch in Ordnung); im Beispiel sind es vier, da es die gewollte Größe nicht gab
  • Stabile Plastikknöpfe
  • Eine sehr lange Nadel (9cm ist absolutes Minimum)
  • Reißfestes Garn (z.B. Sterngarn oder Knopflochgarn)
  • Lochplatten und selbstschneidende Schrauben (zur beidseitigen Verbindung der MDF-Platten)
  • Metallschiene für die Wandhalterung
  • Abdeckplane um den Stoff zu schonen
  • Schleifpapier
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Werkzeuge: Stichsäge, Bohrmaschine, Akkuschrauber, Elektrotacker, evtl. eine Nähmaschine

 

 

Familienbett bauen


Als erstes fertigt ihr euch einen Entwurf für das Kopfteil. Oben stehen die Maße, die Caroletta genutzt hat. Wenn ihr die Form habt, dann zeichnet die Knöpfe ein. Hier sind es fünf Knopfreihen im Abstand von 20 cm nach oben und zur Seite. Die Knopfreihen sind immer um die Hälfte zueinander versetzt.


 


Beginnt damit den Entwurf auf die MDF Platte zu übertragen, bzw. auf die einzelnen Platten. Wenn ihr mit zwei Platten arbeitet, ist das optimal. Dann könnt ihr den Entwurf zur Hälfte übertragen (bis zur Mittellinie), aussägen und als Schablone auf die zweite Hälfte legen, um die Linien abzumalen. Nun muss noch die zweite Hälfte ausgesägt werden. Zum Abgleichen kann man beide Hälften sehr gut übereinander legen und eventuelle Unregelmäßigkeiten mit Schleifpapier beseitigen. Dazu legt ihr am besten eine Schraubzwinge an, damit nichts verrutscht.


 


Als nächstes werden die Knopflöcher gebohrt. Ihr könnt dafür die Platten aufeinander liegen lassen und so gleich beide Platten auf einmal bearbeiten.


 


Im folgenden Schritt verbindet ihr beide Platten miteinander. Lochbleche sind gut, um die Platten beidseitig zu verbinden. Wenn beide Hälften zusammengefügt sind, vergesst nicht noch die Knopflöcher zu bohren, welche genau auf der Mittellinie sind.


 


An und für sich könnt ihr das Kopfteil einfach an die Wand hängen. Für die Ästhetik lohnt es sich aber, aus den MDF-Resten, Füße zu sägen. Somit steht das Gerüst des Kopfteils.


 


Breitet nun die Abdeckfolie aus und legt den gebügelten! Posterstoff mit der „guten“ Seite nach unten darauf. Dann platziert die MDF Platten so auf dem Stoff, dass an allen Seiten noch Stoff übersteht. Zeichnet die Umrisse des Kopfteils mit Kreide nach und markieren die Position der Knöpfe, indem ihr mit einem geeigneten Stift durch die Löcher stecht. Jetzt stellt das Gerüst beiseite und schneiden den Stoff mit einer großzügigen Zugabe (ca. 15 cm) aus.


 


Als nächstes legt ihr die Schaumstoffplatten aneinander und dann das Gerüst darauf. Nun zeichnet ihr die Umrisse mit einem Marker nach. Später wird man nicht sehen, dass es sich um mehrere Schaumstoffplatten handelt. Schneidet nun den Schaumstoff entlang der eingezeichneten Linien aus. Ein klassisches Brotmesser eignet sich prima. Die Hauptsache ist, dass es einen Wellenschliff hat.


 

 


Wenn ihr alle Teile ausgeschnitten habt, könnt ihr diese mit doppelseitigem Klebeband auf dem MDF Gerüst befestigen. Legt die Polsterwatte auf dem Boden aus und platziert das MDF-Schaumstoff-Konstrukt mit dem Schaumstoff nach unten darauf.


 

 


Schneidet nun auch die Polsterwatte mit einer großzügigen Zugabe aus. Jetzt wird getackert. Schlagt die überstehende Polsterwatte einmal auf der anderen Seite des Gerüsts um und tackert es rundherum fest.


 

 


Als nächstes folgt der Stoffüberzug und die Knöpfe.


 

 

 


Die Position der Knöpfe muss auf der Vorderseite des Stoffes markiert werden, ohne dem Stoff zu schaden. Caroletta hat das gelöst, indem sie mit Nadel und Faden überall, wo ein Knopf hin soll, einen Knoten reingemacht hat. Also 53 mal von hinten durchstecken, Knoten rein und fertig. Dann müsst ihr noch den Stoff für die Füße des Kopfteils unten annähen.


 


Wenn das erledigt ist legt ihr den Stoff wieder mit der guten Seite nach unten auf die Abdeckplane und positioniert das gepolsterte Kopfteil genau innerhalb der auf dem Stoff eingezeichneten Umrisse. Da das Kopfteil ziemlich massiv ist, erfordert das Kraft und Geschick.


 


Jetzt kommt der Tacker wieder zum Einsatz. Achtet dabei darauf den Stoff gleichmäßig zu spannen. Für schönere Kurven empfiehlt es sich den Polsterstoff an kritischen Stellen einzuschneiden.


 


Wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann dürfte jedem Loch auf der MDF Platte eine Markierung auf dem Stoff gegenüberliegen. Fädelt nun einen besonders reißfesten Faden durch die extralange Nadel und stecken sie von hinten durch ein Loch der MDF Platte. Idealerweise kommt ihr direkt bei der Markierung auf der anderen Seite wieder raus. Oft muss man allerdings mit der Nadel nach dem richtigen Austrittsloch suchen. Nun erfasst ihr den Polsterknopf und stecht mit der Nadel zurück auf die andere Seite. Das kann durchaus ein wenig Nerven kosten.


 

 


Auf der Rückseite fädelt ihr beide Fadenenden durch einen Plastikknopf und zieht sie so straff wie möglich. Fixiert den Knopf mit einem ordentlichen Knoten. Das gilt es jetzt noch 52 mal zu wiederholen. Soweit sieht das Kopfteil dann eigentlich montagefertig aus. Um es an der Wand zu befestigen, hat Caroletta dafür eine Metallschiene als Aufhänger an der Wand befestigt. An das Kopfteil kommen dann Gegenstücke, die aussehen wie auf dem Bild oben. Und ab damit an die Wand.


 


Zum Schluss haben Caroletta & Co noch einen Bettrahmen aus MDF-Platten improvisiert und mit Winkeln an den Latten angebracht. Dieser Rahmen ist wichtig, damit die Lattenroste und Matratzen nicht verrutschen bzw. von der Konstruktion fallen.


 

Danke, Caroletta, für die Zurverfügungstellung eurer wunderbaren Familienbett Bauanleitung! Weitere tolle Werke von Caroletta findet ihr auf ihrem Blog bei Art & Almonds und Kinder Zimmer Kunst.

 


Weitere Inspirationen findet ihr auf der Startseite!


 

Andere Familienbett Bauanleitungen: